Kategorien
Artikel Max Weber

From Max Weber’s Sociology of Law to a Sociology of „Global Governance“

Martin Albrow referiert heute am Käte Hamburger Kolleg über die Aktualität der Herrschaftssoziologie und der Rechtssoziologie Max Webers. Der Veranstalter kündigt an:

Unser „Globales Zeitalter“, so Martin Albrow, mag zwar von der Moderne zu Max Webers Zeiten weit entfernt sein, für die Erfassung dieser neuen Wirklichkeiten liefert seine analytische und komparative Soziologie allerdings eine erstaunlich aktuelle Perspektive. In seinem Vortrag führt Martin Albrow aus, warum er Webers Herrschaftssoziologie im Kontext heutiger Entwicklungen nur noch bedingt für brauchbar hält, seine Rechtssoziologie dagegen aber noch immer eine ausgezeichnete Grundlage darstelle, etwa um die Rolle von individuellen Menschenrechten als weltweite Geltungsstandards der Sozialordnung innerhalb und über nationalstaatliche Grenzen hinaus zu deuten.

Martin Albrow studierte Geschichte und Soziologie an der London School of Economics sowie an der University of Cambridge, wo er 1971 promovierte. Bevor er 1976 dem Ruf auf eine Professur für Soziologische Theorie an der University of Wales folgte, war er unter anderem als Assistent von Norbert Elias an der University of Leicester tätig. Seit 1988 hatte er zahlreiche Gastprofessuren und Fellowships in Europa und den Vereinigten Staaten inne, unter anderem an der London School of Economics, der Universität München, der State University New York sowie dem Woodrow Wilson International Center for Scholars in Washington D.C.. Für sein Buch „Das globale Zeitalter“ erhielt er 1997 den Europäischen Amalfi-Preis für Soziologie und Sozialwissenschaften der Universität Rom. Martin Albrow ist Honorary Vice-President der British Sociological Association und Mitglied des International Futures Forum.

Martin Albrow ist einer der herausragenden Globalisierungstheoretiker der ersten Stunde und zudem einer der renommiertesten englischsprachigen Kenner der Schriften Max Webers. Seit Oktober 2012 ist Martin Albrow Fellow am Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“.

Der Vortrag beginnt um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ in Bonn.

Kategorien
Max Weber Veranstaltungen Video

Video | Die Reaktion polnischer Intellektueller auf Max Webers Polenschriften

Vortrag von Marta Bucholc auf der Tagung »Max Weber in der Welt«.

„Die Reaktion polnischer Intellektueller auf Max Webers Polenschriften“: Vortrag von Marta Bucholc, 4. Juli 2012 from maxweberstiftung on Vimeo.

Kategorien
Max Weber News Veranstaltungen

Bericht zur Tagung »Max Weber in der Welt« auf H-Soz-u-Kult erschienen

Tagungsbericht von Yannick Etoundi, Université d’Ottawa/University of Ottawa

For over a century, Max Weber has been known as one of the most prominent social scientists of Germany. His writings have influenced numerous academics and have been fundamental for the development of modern European sociological thought. Today, his influence has expanded across the borders of Europe and into all corners of the world, where his literature has been translated numerous times and in a multitude of different languages.

The conference focused on the international reception of Max Weber as a key academic figure not only in sociology but as well in other fields such as economics, history, religious studies and political science. Its commitment to analyze the influence of Weber’s publications in an international context was reinforced by an array of lecturers from around the world, delivering a truly multilingual presentation […]

http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=4380

Kategorien
Artikel Max Weber News

»Max Weber in der Welt« im Deutschlandradio

DRadio Wissen – Hörsaal hat diese Woche in vier Teilen über die Tagung »Max Weber in der Welt« berichtet.

Teil 1 | Universalgelehrter und Soziologe. Edith Hanke und Sam Whimster auf den Spuren des großen Sozialwissenschaftlers
http://wissen.dradio.de/max-weber-i-universalgelehrter-und-soziologe.88.de.html?dram:article_id=217821

Teil 2 | Der frühe Denker der Globalisierung. Peter Hersche und Lawrence A. Scaff über Max Weber
http://wissen.dradio.de/max-weber-ii-der-fruehe-denker-der-globalisierung.88.de.html?dram:article_id=217840

Teil 3 | Der Soziologe und der Krieg. Vorträge von Stefan Leder und Hinnerk Bruhns
http://wissen.dradio.de/max-weber-iii-der-soziologe-und-der-krieg.88.de.html?dram:article_id=217864

Teil 4 | Ein deutscher Soziologe in der Welt. Vorträge von Gangolf Hübinger und Haggag Ali
http://wissen.dradio.de/max-weber-iv-ein-deutscher-soziologe-in-der-welt.88.de.html?dram:article_id=217884

Kategorien
Artikel Max Weber

Max Weber – Ein moderner Klassiker

Max Weber, um 1917 (bpk, Bild-Nr. 10003266)
Max Weber, um 1917 (bpk, Bild-Nr. 10003266)

Max Weber ist ein moderner Klassiker. Sein wissenschaftliches Werk ist heute, fast hundert Jahre nach seinem Tod, ungebrochen aktuell. Es wird ediert, gelesen, übersetzt und immer wieder neu interpretiert. Obwohl es ein Torso blieb, sind die von ihm geprägten Begriffe wie Objektivität und Wertfreiheit, Bürokratie und Charisma, innerweltliche Askese und mystische Weltflucht,  moderner Kapitalismus und Rationalismus unvermindert Impulsgeber und theoretisches Rüstzeug verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen. Sehen die einen in Max Weber den Juristen oder Nationalökonomen, ist er für die anderen Soziologe, Politikwissenschaftler oder Historiker. Seine Forschungen fallen auf das Gebiet der Geschichts-, Kultur-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Sie überschreiten interdisziplinär Grenzen, die Wirkung ist eine weltweite.

Welt- und Reisebeobachtungen hatten erheblichen Einfluss auf das Werk. Ohne Webers längere Aufenthalte in Italien und in den USA, den Stätten der alten und der neuen, kommenden Weltordnung, wäre es wohl ein anderes. Die Studien zur okzidentalen Kultur im Vergleich mit den großen Weltkulturen waren wegweisend. Mit der Analyse der »kapitalistischen Entwicklung in ihrer allgemeinen Kulturbedeutung« hatte er eine Beschreibung der modernen Welt geliefert, die bis zum heutigen Tag nichts an Aktualität eingebüsst hat. Die internationale Wirkungsgeschichte von Webers Schriften begann daher schon sehr früh; bereits 1897 wurden seine 1894 und 1896 erschienenen Börsenschriften ins Russische übersetzt. Seitdem sind seine Arbeiten in vielen Sprachen erschienen, neben den Weltsprachen u. a. auch in Albanisch, Katalanisch oder Serbokroatisch. 2010 meldete der Verlag Mohr Siebeck, dass die Max Weber-Gesamtausgabe nun ins Arabische übersetzt würde. Mit einem Wort: Max Weber ist sehr bald zu einem internationalen Klassiker und Deuter der modernen Welt geworden, und er ist es geblieben, bis zum heutigen Tag.