Categories
Max Weber Video

Vortrag: Thomas Schwinn zur Rezeptionsgeschichte Max Webers

Der Vortrag „Zur Rezeptionsgeschichte Max Webers“ von Dr. Thomas Schwinn, den der Soziologe im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Im Fokus: Max Weber“ der Universität Heidelberg hielt, ist seit dem 17. August online als Video abrufbar. In Schwinns Vortrag mit dem Titel „Max Weber 1920-2020: Rezeptions- und Aufmerksamkeitskonjunkturen“ liegt der Fokus auf den verschiedenen Rezeptionsphasen und dem wechselnden Interesse an Webers Werken.

Nähere Informationen zur Veranstaltungsreihe „Im Fokus: Max Weber“ und weitere Vorträge gibt es auf heiONLINE

Categories
Max Weber Video

Vortrag: Andreas Cser über Max, Marianne und Alfred Weber im Briefwechsel der Gotheins

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Im Fokus: Max Weber“ der Universität Heidelberg ist die Videoaufzeichnung des Vortrags von  Historiker Dr. Andreas Cser nun verfügbar. Csers Vortrag ist vor allem fokussiert auf den Blick, den die Kulturhistorikerin Marie Luise Gothein und ihr Ehemann, der Nationalökonom Eberhard Gothein, auf das „Webersche Dreigestirn“ Max, Marianne und Alfred hatten. 

Weitere Informationen zu diesem Vortrag und den anderen Vorträgen im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Im Fokus: Max Weber“ der Universität Heidelberg gibt es auf heiONLINE.

 

Categories
Max Weber Video

Vortrag: Jürgen Kaube über Max Webers Reise in die USA und ihre Folgen

Seit dem 13. Juli ist der Vortrag von Jürgen Kaube, Autor von „Max Weber: Ein Leben zwischen den Epochen“ und Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, als Videoaufzeichnung verfügbar. Thema ist die USA-Reise Max Webers im Jahre 1904 und ihre Folgen. Weitere Informationen zu diesem Vortrag und den anderen Vorträgen im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Im Fokus: Max Weber“ der Universität Heidelberg gibt es auf heiONLINE.

Categories
Max Weber Veranstaltungen

Veber vsega živoj! Veber vsegda s nami! – Weber lebt immer! Weber ist immer bei uns!

Zur Konferenz „Fragile Moderne aus der Perspektive Max Webers: Die Welt und Russland zu Beginn des III. Jahrtausends“, 21.-22. Juni an der Higher School of Economics (HSE) Moskau.

Mit den oben genannten Worten eröffnete Prof. Dr. Aleksandr Filippov, Leiter des Zentrums für fundamentale Soziologie der HSE Moskau und einer der führenden russländischen Soziologen, die Konferenz und betonte gleichzeitig in den ersten Sätzen die Relevanz Webers und seiner Philosophie für die heutige Zeit. Filippov betonte, Weber besetze nicht nur einen Platz in der Geschichte, sondern stelle darüber hinaus bis heute eine „Festung der Soziologie“ dar, die sich fortwährend diskutieren lässt. Gebunden ist Weber dabei allerdings nicht nur an die Disziplin der Soziologie und nicht nur an sein Herkunftsland. Andreas Hilger, stellvertretender Direktor des Deutschen Historischen Instituts (DHI) Moskau, erläuterte, dass Weber gleichzeitig als Berührungspunkt zwischen Deutschland und Russland, als Teil der gemeinsamen Geschichte beider Länder gesehen wird. Zentrales Motiv seiner Philosophie und ebenso der Tagung seien dabei die Begriffe Kapitalismus und Modernisierung nach Weber, die nach wie vor eine besondere Rolle in der fortschreitenden Welt und dem sich entwickelnden Russland des dritten Jahrtausends spielten. Weber bleibe also aktuell, bleibe am Leben und stelle Teil des wissenschaftlichen Diskurses dar.

Categories
Max Weber Veranstaltungen

Max Weber, Emile Durkheim und der Erste Weltkrieg

Am Deutschen Historischen Institut in Paris (DHI Paris) findet am 4. April 2016 eine Podiumsdiskussion mit Bruno Karsenti und Hinnerk Bruhns, moderiert von Anne Rasmussen, anlässlich der Veröffentlichung von Max Webers „Discours de guerre et d’après-guerre“ und Émile Durkheims „L’Allemagne au-dessus de tout“ statt.

Die Veranstaltung wird gemeinsam von den Éditions de l’EHESS und dem DHI Paris organisiert.

Beginn: 18 Uhr

Mehr Information

Categories
Max Weber Veranstaltungen

Podcast: Max Weber’s work and its relation to historical writing (DHI London)

On 11th of December 2014 the German Historical Institute London hosted a discussion in commemoration of Max Weber’s 150th anniversary with three Weber experts, British historians David d’ Avray and Peter Ghosh and German historian Joachim Radkau, on Max Weber’s work and its relation to historical writing.

Max Weber (* 21 April 1864, † 14 June 1920) is one of the most prestigious social theorists in recent history. Many of his academic works are modern classics. Even 100 years after his death, his books are still read, edited, translated and interpreted. In recent years a number of biographies have shed new light on Weber’s life and work.

The discussion was recorded and the podcast can be found here.

Categories
Max Weber Veranstaltungen

Internationale Tagung „Droit et Culture en Transition“ in Tunis

Bei der internationalen Tagung Droit et Culture en Transition wird die zentrale Frage nach dem Verhältnis von Recht und Kultur in Transitionsprozessen am Beispiel der letzten Entwicklungen in den Gesellschaften des Maghreb verhandelt. Es geht im Einzelnen darum, zu sehen, unter welchen rechtskulturellen Voraussetzungen „eine blutjunge Demokratie wie Tunesien“ (aus der Rede von Außenminister Frank-Walter Steinmeier am 24.01.2015 an der Universität „Al-Manar“) die aktuellen Probleme und Konflikte analytisch erfasst und politisch bewältigt.

Dabei wird sich der Vortrag von Werner Gephart mit „Droit, culture et société. Perspectives wébériennes“ beschäftigen.

Die internationale Tagung, die eine Kooperationsveranstaltung des Festival Mediterraneo della Laicità (Pescara), des Laboratory for Ontology (Labont, Turin), des Observatoire Tunisien de la Transition Démocratique (OTTD, Tunis) und des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“ ist, findet am 27. Februar 2015 an einem herausragenden Ort statt, am Sitz der Académie Tunisienne des Sciences, des Lettres et des Arts „Beit al-Hikma“ in Tunis.

Das Tagungsprogramm. (Direktdownload der PDF-Datei)

Categories
Max Weber Veranstaltungen

Der Nationalökonom Max Weber und der neue Geist des Kapitalismus

Mit der Frage, ob es einen neuen Geist des Kapitalismus gibt und welche Zusammenhänge hier zu Selbstregulation und Unternehmensführung in der Weltwirtschaft bestehen, befasst sich eine internationale Konferenz an der Universität Heidelberg. Dazu laden das Max-Weber-Institut für Soziologie und der Exzellenzcluster Asien und Europa im globalen Kontext vom 12. bis 14. Dezember 2014 ein. Schwerpunkt der Konferenz sind aktuelle empirische Untersuchungen zu modernen Kapitalismus-Varianten, die zu den Thesen von Max Weber in Bezug gesetzt werden sollen. Der Geburtstag des Heidelberger Wissenschaftlers jährt sich 2014 zum 150. Mal.

Categories
Max Weber Veranstaltungen

Panel Discussion: Max Weber’s work and its relation to historical writing

Chair: Andreas Gestrich

Discussants: David d’ Avray, Peter Ghosh and Joachim Radkau

Max Weber (* 21 April 1864, † 14 June 1920) is one of the most prestigious social theorists in recent history. Many of his academic works are modern classics. Even 100 years after his death, his books are still read, edited, translated and interpreted. In recent years a number of biographies have shed new light on Weber’s life and work.

In commemoration of Max Weber’s 150th anniversary, the German Historical Institute hosts a discussion with three Weber experts, British historians David d’ Avray and Peter Ghosh and German historian Joachim Radkau, on Max Weber’s work and its relation to historical writing.

Categories
Max Weber News

Neuerscheinung: Sammelband zur Tagung „Max Weber in der Welt“

Stiftungspräsident Prof. Dr. Dr. h. c. Heinz Duchardt auf der "Max Weber in der Welt" Tagung
Stiftungspräsident Prof. Dr. Dr. h. c. Heinz Duchardt auf der „Max Weber in der Welt“ Tagung

Max Weber gilt als ein Universalgelehrter, von dessen umfangreichem Werk immer noch bedeutsame Impulse ausgehen. Wie die Forschungen weniger anderer deutscher Gelehrter des 19. und 20. Jahrhunderts wird Webers Schaffen auch heute noch weltweit rezipiert. Seine Einflüsse können in den unterschiedlichsten Kulturkreisen und ideologischen Kontexten aufgespürt werden.

Diesem Phänomen hat sich die Tagung vom 4./5. Juli 2012 unter dem Titel „Max Weber in der Welt“ gewidmet, deren Ergebnisse der vorliegende Band dokumentiert. Der Rezeption seines Werkes wird hierbei aus ganz unterschiedlichen Perspektiven nachgegangen. So wenden sich einige biographisch angelegte Beiträge zunächst den Einflüssen zu, die Weber stark geprägt haben. Dazu zählen seine Auslandsreisen nach Italien und in die USA ebenso wie das Erlebnis des 1. Weltkriegs. Im Weiteren geht es um die Forschungsergebnisse Webers und ihre Verbreitung. Behandelt werden die schon früh einsetzende Beschäftigung polnischer Intellektueller mit Webers Schriften wie auch die Rezeption seiner Werke durch die japanische Soziologie bis hin zu ihren Einflüssen in der Türkei und im arabischen Raum. Schließlich verdeutlicht auch ein Überblick über die weltweit anhaltende Verbreitung von Webers Schriften, wie sehr er ein Klassiker von ungebrochener Aktualität ist.

Categories
Artikel Max Weber

Band zur Tagung „Max Weber in der Welt“ erscheint im Mai

Im Mai dieses Jahres erscheint im Mohr Siebeck Verlag der Band „Max Weber in der Welt“. Der Band präsentiert nun in klassischer Buchform die Vorträge der gleichnamigen Tagung vom 4./5. Juli 2012  in überarbeiteter Form. Einen Auszug aus dem Vorwort können Sie bereits hier im Blog lesen.

Categories
Max Weber

Interview mit Wolfgang Schluchter im Soziologieblog

Anlässlich des 150. Geburtstages von Max Weber haben Simon Lenhart, Nadja Boufeljah und Miriam Boufeljah vom Soziologieblog ein Interview mit Prof. Dr. Wolfgang Schluchter vom Max-Weber-Institut der Universität zu Heidelberg geführt.

Categories
Max Weber News

Die Entzauberung der Welt. 150 Jahre Max Weber

Die neueste Ausgabe von „Akademie Aktuell“ der Bayerischen Akademie der Wissenschaften stellt Max Weber in den Mittelpunkt. Unter dem Titel „Die Entzauberung der Welt. 150 Jahre Max Weber“ beschäftigen sich insgesamt zwölf Artikel renommierter ForscherInnen mit unterschiedlichen Perspektiven auf den Soziologen. Die Zeitschrift kann kostenfrei über die Pressestelle der Akademie bezogen werden oder online unter www.badw.de/aktuell/akademie_aktuell/2014/heft1 abgerufen werden.

Categories
Max Weber Veranstaltungen

Masahiro Noguchi: Translational Gap of »Rights« in East Asia: A comparative study in the light of Max Weber

The concept of human rights is recognized as having universal value in the world, of course including almost all countries in East Asia. Nevertheless, we should not forget that the concept of (natural) rights is a Western and modern product. There was no exact Japanese equivalent for the English word »rights«. It was not until the 1860s that the Japanese word »kenri (権利)« was invented as a neologism. The idea of »rights« was so difficult to translate into Asian languages, that a translational gap emerged.

Masahiro Noguchi focuses on the translational gap of »rights«. His presentation begins with a passage from David Nelken: »the Japanese ideogram for the new concept of ›rights‹ came to settle on a sign associated with ›self interest‹ rather than morality.« Where does the bias come from? In the first part of his talk, Noguchi traces the process of how the European word »rights« was transplanted into Chinese and Japanese, referring to Georg Jellinek’s study on the religious origin of the concept of human rights.

Categories
Artikel Max Weber Video

Video | On Max Weber, the state, and violence

In einem sehr kurzen Video erklärt Dalton Conley ansehnlich Max Webers Ansichten von Tradition, Autorität, Macht und des Staats: